Suche

Vom Undenkbaren zum Umdenkbaren – Impulsreferat Zusammenarbeit über Generationen hinweg

Branchenübergreifend werden Wege gesucht, die Arbeitgeberattraktivität zu steigern und sich am Markt genügend stark zu zeigen. Um junge Talente zu finden und zu halten, müssen Unternehmen und Organisationen bereit sein, Neues zu denken und anderes Arbeiten sowie noch nie dagewesene Lösungen zuzulassen.

Ulrike Clasen, Gründerin und Inhaberin von Netzwerk Kadertraining, wurde am 16. August 2022 neu in den Vorstand von Worklifeaargau gewählt. In dem anschliessenden Impulsreferat beleuchtete sie gemeinsam mit Yannick Blätter, Neoviso, einige Facetten zum Thema der Arbeitgeberattraktivität im Zusammenhang mit der generationenübergreifenden Zusammenarbeit.

Wer die passenden Talente anziehen und behalten will, muss umdenken können und dem Andersdenken Platz machen. Das betrifft nicht nur den Firmenauftritt. Wer sich nach aussen als attraktiv für junge Menschen zeigt, muss intern mit entsprechender Kultur und Zusammenarbeitsformen auch liefern.

Erwartet werden:

  • Einander Vertrauen schenken
  • Miteinander sprechen und voneinander lernen
  • Zusammen Neues entwickeln

In den Organisationen und Unternehmen treffen bis zu fünf Generationen mit verschiedenen Ansichten über Arbeit, Sinn und Zukunftsgestaltung aufeinander.
Die Verantwortlichen müssen Rahmenbedingungen schaffen, in denen alle voneinander lernen und sich aufeinander einlassen können. Erst so kann sich eine Kultur bilden, in der die unterschiedlichen Herangehensweisen und verschiedenartigen Erfahrungsschätze zum gemeinsamen Erfolg nutzbar gemacht werden können.
Von den nachfolgenden Generationen erwartete man früher Zurückhaltung und Anpassung. Engagement und Ideen für Lösungen sowie umfassende Entscheidungsfreiheiten waren nicht sehr gefragt. Das hat sich geändert. Heute kommen gut ausgebildete junge Mitarbeitende in die Unternehmen, die schnell lernen, mitgestalten und Veränderungen mit vorantreiben wollen.

In den Unternehmen werden sich immer mehr Arbeits- und Verhaltensweisen etablieren, die zum Umdenken zwingen. Der Vorteil liegt auf der Hand. Flach organisierte Teams setzen nicht nur die Anweisungen des Vorgesetzten um. Sie sind kooperationsbereit und im Austausch. Konflikte bleiben nicht mehr unter der Decke und Ergebnisse sind wichtiger als die Anwesenheit am Arbeitsplatz.

Das Fazit von Netzwerk Kadertraining:
Die Unternehmen, die die in ihrer Organisation, die Menschen ermutigen, in der Zusammenarbeit voneinander zu lernen und sich weiterentwickeln, sind attraktive Arbeitgeber. Diese Firmen haben die Antwort auf die Forderungen der Jungen Generation. Sie arbeiten instant, flexibel und klar. Und genau das wollen auch die Vertreterinnen und Vertreter der anderen Generationen.

Für weitere Inspirierende Storys können wir https://www.worklifeaargau.ch/de/stories sehr empfehlen.
Yannick Blättler und seine Unternehmung findest du hier: https://www.neoviso.ch