Suche

Wer mehr arbeitet, steigt schneller auf

Die Anzahl Arbeitsstunden ist wichtig für die Karriere, sagt eine neue Studie. Ein Schweizer Personalexperte nennt weitere wichtige Faktoren. Lesen Sie im Artikel von Caroline Freigang im Bund, unter welchen Umständen Mehrarbeit der Karriere dienlich ist.

Das Vertrauensprinzip

Wenn Mitarbeiter die Möglichkeit haben, von zu Hause zu arbeiten, entspannt sich ihr Leben. Nicht aber immer jenes des Chefs. Erfahren Sie im Artikel von Meredith Haaf, wie Vertrauen Zufriedenheit und Produktivität fördert.

Konzentriertes Arbeiten ist Kommunikation mit sich selbst

Neue Ideen entstehen entweder durch Anregungen und Austausch mit anderen oder durch konzentrierte Denkarbeit – durch Kommunikation mit sich selbst. Für Unternehmen ist es wichtig, ablenkungsfreies Nachdenken zu ermöglichen und gleichzeitig Zusammenarbeit und Wissensaustausch zu unterstützen. Dazu müssen die richtigen Räume zur Verfügung stehen, die diese …

Weiterlesen

«Whatsapp und Co. stören uns alle 3 Minuten bei der Arbeit»

Schweizer Angestellte leiden an einem Überschuss an Daten, zu viel Kommunikation und ständigen Unterbrechungen, sagt eine neue Studie. Im Interview erklärt Produktivitäts-Experte und Evernote-Manager Beat Bühlmann, was Mini-Burnouts sind, was man dagegen tun kann und welche Rolle künstliche Intelligenz dabei spielt. Hier gehts zum Interview von …

Weiterlesen

Wenn Top-Manager auf Jobsuche gehen müssen – und daran scheitern

„Was einen erfahrenen Top Manager erfolgreich macht, ist gänzlich ungeeignet für die Jobsuche“. Was hingegen zum (ersehnten) Erfolg führt, lesen Sie im Gastbeitrag im Management-Blog der Wirtschaftswoche von Dorothea Assig und Dorothee Echter, die spezialisiert sind auf Top-Manager-Beratung und das vor allem bei den Dax30-Konzernen.

Die Vermessung der Mitarbeiter

Am Arbeitsplatz hinterlassen Beschäftigte noch sensiblere Spuren als bei Facebook. Was liesse sich mit den Daten anfangen? Finden Sie Antworten im Artikel von Larissa Holzki im Bund.

Der alte Führungsstil hat ausgedient

67 Prozent aller Fachkräfte meinen, ihr Vorgesetzter sei nicht gut für die Zukunft gerüstet. Stehen Führungskräfte Innovationen im Weg? Fakt ist: Die Führungskraft von morgen benötigt mehr als nur Durchsetzungsvermögen. Hier geht’s zum ganzen Artikel von Sebastian Dettmers in der Wirtschaftswoche.