Bewerbende m├╝ssen ihre Futureskills im Bewerbungslauf unter Beweis stellen. Da f├╝hrt kein Weg dran vorbei. Die heutige dynamische Arbeitswelt fordert mit den automatisierten und standardisierten Prozessen den versierten Umgang mit k├╝nstlicher Intelligenz (KI) und das Beherrschen der sogenannten Future Skills.

So setzen Unternehmen vermehrt auf automatisierte Prozesse und KI-Algorithmen, um Bewerberinnen und Bewerber auszuw├Ąhlen. Dieser Einsatz kann von automatisierten Plattformen f├╝r das Hochladen von Bewerbungen ├╝ber Vorselektionen nach Schl├╝sselw├Ârtern bis hin zu automatisierten Bewerbungsgespr├Ąchen mit Chatbots reichen. Vorbehalte gegen├╝ber KI sind vor allem seitens der Bewerber/innen vorhanden. Sie k├Ânnen so ihre Arbeitsabl├Ąufe optimieren. Das darf Bewerbende nicht abschrecken. Im Gegenteil, sie d├╝rfen selbst zeigen, dass sie ├╝ber Kompetenzen im Umgang mit k├╝nstlicher Intelligenz verf├╝gen. So zeigen sie, dass sie die F├Ąhigkeiten besitzen, die f├╝r die Zukunft des Arbeitens erforderlich sind.

Unter dem Begriff ÔÇťFuture SkillsÔÇŁ werden eine Vielzahl von Kompetenzen, darunter Teamarbeit, Kommunikation, kritisches Denken, Lernfreude bzw. Lernf├Ąhigkeit und Probleml├Âsungsf├Ąhigkeiten zusammengefasst. Diese F├Ąhigkeiten sind nat├╝rlich schon in der aktuellen Arbeitswelt gefragt, doch werden sie in Zukunft weiter von entscheidender Bedeutung sein. Bewerbende sollten sich vorbereiten, um im Bewerbungsprozess konkrete Beispiele f├╝r ihre F├Ąhigkeiten in diesen Bereichen zu zeigen. Der Nachweis, wie sie diese in fr├╝heren Arbeitskontexten erfolgreich eingesetzt haben, ist dabei sehr wirkungsvoll und ├╝berzeugend.

Dar├╝ber hinaus ist der Umgang mit KI-basierten Tools und Plattformen zu einer wichtigen Kompetenz geworden. In vielen Berufsbereichen suchen die Firmen nach neuen Mitarbeitenden, die das beherrschen m├╝ssen. Unternehmen nutzen KI nicht nur im Bewerbungsprozess, sondern auch auf vielen anderen Gebieten. Das reicht von der Datenanalyse bis hin zur Kundenbetreuung. Bewerbende, die bereits Erfahrung im Umgang mit KI haben oder bereit sind, sich schnell in neue Technologien einzuarbeiten, haben daher einen erheblichen Vorteil im Bewerbungsprozess. Aber nur, wenn sie das klar und nachvollziehbar formulieren k├Ânnen.

Unser Tipp: Den Arbeitgebenden signalisieren, dass man bereit ist, sich den Herausforderungen der modernen Arbeitswelt zu stellen und sich kontinuierlich weiterentwickelt hat, um mitzuhalten. So die Formulierungen suchen und finden, um sich als neues, wertvolles Mitglied des Teams zu zeigen. Die Unternehmen suchen nach Menschen, die dazu beitragen k├Ânnen, die Ziele und Visionen des Unternehmens mitzugestalten und zu erreichen.

F├╝r alle, die auf Stellensuche sind, bietet KI ebenfalls eine effiziente Vorbereitung auf das Bewerbungsverfahren. So k├Ânnen mit dem Einsatz von KI-gest├╝tzten Programmen und Tools die Bewerbungsstrategie optimiert werden und die Chancen auf dem Arbeitsmarkt verbessert werden.

Jobportale wie LinkedIn, Indeed oder Glassdoor bieten personalisierte Jobempfehlungen basierend auf den Profilen und Aktivit├Ąten der Bewerberinnen. Durch die Nutzung von KI-Algorithmen generieren sie massgeschneiderte Jobvorschl├Ąge, die den Qualifikationen und Pr├Ąferenzen der Bewerbenden entsprechen.

F├╝r Feedback und Verbesserungsvorschl├Ąge zu Bewerbungsunterlagen stehen Tools wie VMock (Englisch), Resume Worded (Englisch) oder Zety (Deutsch) zur Verf├╝gung. Diese analysieren den Inhalt und die Formatierung von Lebensl├Ąufen und Anschreiben mithilfe von KI und geben konkrete Verbesserungsvorschl├Ąge, um die Effektivit├Ąt der Bewerbung zu steigern.

Zur Entwicklung von Soft Skills bieten die englischen Plattformen AIHR, Mursion oder VR-Rehearsal KI-gest├╝tzte Simulationen und Trainings an. Bewerbende k├Ânnen in einem sicheren Umfeld reale Szenarien erleben und Feedback erhalten, um ihre Kommunikations-, Team- und F├╝hrungsf├Ąhigkeiten zu verbessern.

Insgesamt ist es also entscheidend, dass Bewerbende nicht nur ├╝ber Fachkenntnisse verf├╝gen, sondern auch die Future Skills beherrschen und mit KI vertraut sind. Sp├Ątestens bei der ├ťberlegung des Jobwechsels ist es wichtig, sich mit KI-gest├╝tzten L├Âsungen vertraut zumachen, um sie effektiv einsetzen zu k├Ânnen. Diese Kompetenzen sollten vollumf├Ąnglich im Bewerbungsprozess demonstriert werden k├Ânnen. Das erh├Âht erheblich die Chancen auf eine erfolgreiche Karriere und weitgreifende berufliche Entwicklung.

Wer noch mehr wissen will:
Hier ein Artikel in der NZZ, der auf die Entwicklungen beim Einsatz von KI im Bewerbungsprozess eingeht und ihre Chancen und Risiken aufzeigt.

Teile diesen Artikel