Suche

Missing Link: Agilität in Zeiten von Corona

Agile Methoden wurden erstmals im Bereich der Softwareentwicklung zum Einsatz gebracht. Mittlerweile gibt es viele andere Bereiche, die „agile“ Methoden verwenden und für sich beanspruchen „agil“ zu sein. Seinen Ursprung hat das Wort „agil“ im Manifesto for Agile Software Development aus dem Jahr 2001.

Im Bericht „Missing Link: Agilität in Zeiten von Corona “ geht das Magazin Heise online der Frage nach, wie sich der Trend zum agilen Unternehmen heute fortsetzt und ob die Digitale Kluft zwischen den Unternehmen die Gefahr, „auf der Strecke zu bleiben“, verschärft.

Hier geht’s zum Artikel von Tino Daum bei heise online

Kadertraining meint dazu

Wenn es für die Unternehmen heisst, dass sich die Gefahr, „auf der Strecke zu bleiben“, verschärft, wenn agiles Arbeiten nicht umgesetzt wird, so betrifft das in hohem Masse auch jeden einzelnen Mitarbeitenden und die Menschen, die jetzt gerade auf der Stellensuche sind.

Unser Tipp: Beschäftigen Sie sich mit dem Thema Ihrer persönlichen Agilität und lassen Sie sich nicht schrecken von der Idee, dass das ja nur im Bereich der Informatik ein wichtiges Thema zu sein scheint.

Der Begriff ist tatsächlich in vielerlei Hinsicht „unscharf“ und es wird auch nicht immer deutlich, welche Vorteile ein agile Arbeitsweise tatsächlich hat.

Wenn Sie Ihre Arbeitsabläufe, Anforderungen und neuen Aufgaben, nur schon der letzten 3 Jahre einmal beleuchten, dann fällt auch Ihnen auf, wie die schnellere Entwicklung der neuen Technologien, die zunehmende Vernetzung durch die steigende Digitalisierung aller Lebenswelten für mehr Komplexität in den Unternehmen sorgte. Genau dort stellen sich für jede einzelne Person die Fragen, wie sie selbst damit umgehen und welche Antworten sie haben.

Vielleicht, indem

  • mehr Wert auf individuelle Absprachen und miteinander Abstimmen gelegt wird.
  • es immer wichtiger wird, dass die Prozesse funktionieren und tatsächlich auch gelebt werden und gelebt werden können
  • die Zusammenarbeit mit den Kunden immer mehr auch als wertvolle Bereicherung und als Quelle des Wissensaustauschs erlebt wird
  • schnelles Reagieren auf Veränderung, mit eigenständigem Denken und Handeln, auch mal neben dem festgelegten Plan, möglich wird

Wenn Sie so arbeiten können und wollen, dann sind sie schon längst bereit für agiles Arbeiten. Diese vier genannten Arbeitsstile beschreiben die vier Grundwerte des agilen Manifest.

Hier geht’s zum kurzen, jedoch so umfassenden agilen Manifest

und den davon abgeleiteten

12 Prinzipien der agilen Software-Entwicklung,

die sich ebenso als Prinzipien für die Entwicklung von Produkten und Dienstleistungen lesen lassen.

In einer Kultur, in der es ständig irgendwelche Absicherungsmechanismen, einsame Monologe, enge Regeln, viele standardisierte Vorgaben oder wenig Entscheidungsfreiheiten gibt, werden Sie sich nicht wohlfühlen.

Agile Organisationskulturen sind geprägt von Transparenz, Dialog, einer Haltung des Vertrauens sowie von kurzfristigen Feedbackmechanismen und dem konstruktiven Umgang mit Fehlern. Agile Organisationen haben eine Kultur, die Veränderungen willkommen ist und auf Augenhöhe agiert wird.