Suche

Der Arbeitsmarktbarometer zeigt nach oben

In der Schweiz zeigen sich die Arbeitgeber optimistisch in Bezug auf die Erholung des Arbeitsmarktes, sowie in allen sieben Regionen und Branchen zuversichtlich im Hinblick auf die Einstellungsabsichten für das letzte Quartal 2021.

Dem gegenüber steht das Ergebnis, dass 57% der Befragten einen Talentmangel in der Schweiz befürchten.

Angesichts dieses Talentmangels, der nach wie vor der schlimmste seit 15 Jahren ist, investieren, laut den Angaben in der Befragung, 41% der Unternehmen in Ausbildung, Kompetenzentwicklung und Mentoring, während 67% mehr Flexibilität anbieten, sowohl bei den Arbeitszeiten als auch beim Arbeitsort. Schweizer Arbeitgeber konzentrieren sich auf die Anreize Ausbildung, Kompetenzentwicklung und Mentoring (54%).

Abgesehen von den Anreizen, stehen zudem Weiterbildungsmassnahmen für die Belegschaft ganz oben auf der Agenda von Unternehmen. Aber es gibt auch Hindernisse: Auf globaler Ebene werden als grösste Hürden Geld (22%), Zeit (19%) und der Zugang zu den richtigen Schulungspartnern (13%) genannt.

In der Schweiz präsentiert sich bei den Arbeitgebenden ein ähnliches Bild, obwohl das Hindernis Zeit (34%)
einen viel höheren Prozentsatz erreicht als der globale Wert.

Hier gibt es die Zusammenfassung der Zahlen aus der Schweiz.

Der ManpowerGroup Arbeitsmarktbarometer wird vierteljährlich durchgeführt und misst die Erwartungshaltung von Arbeitgebern zur Beschäftigungslage für das jeweils folgende Quartal. In der Schweiz wird die Befragung bei mehr als 750 Arbeitgebern im Rahmen der Studie durchgeführt.