Suche

Blogübersicht

Bleiben Sie mit uns am Puls der Zeit und erfahren Sie, worauf es heute ankommt in Recruiting, Führung und Weiterbildung!
In unserem Blog publizieren wir News und Hintergründe aus Forschung, Arbeitsmarkt und der Arbeitswelt 4.0 sowie vielen weiteren Themen die wir in unsere Arbeit integrieren.

  • Arbeitswelt 4.0
  • Bewerben
  • Assessment
  • Vorstellungsgespräch
  • Recruiting
  • Arbeitsmarkt
  • Videos
  • Networking
  • Ausbildung & Weiterbildung
  • Resilienz
  • Forschung & Lehre
  • Studien
  • Publikationen
  • Wirtschaftsnachrichten
  • KMU
  • Gelesen und Empfohlen
  • Testimonials
  • Testimonials Nachbrenner
  • Testimonials gate2job
  • Testimonials Stao
  • Netzwerk Kadertraining

gesamter Blog
Erfolgreich dank gesundem Team – umdenken im neuen Arbeitsalltag.

Erfolgreich dank gesundem Team – umdenken im neuen Arbeitsalltag.

In HR Today ist ein Artikel über den Einstieg in das Arbeitsleben nach der Krise erschienen. Unter dem Titel:
«Mit einem gesunden Team erfolgreich durch die Krise»
gibt es Tipps für KMU, um nach dem Lockdown erfolgreich wieder zu starten.

Im Artikel wird das betriebliche Gesundheitsmanagement als ein wichtiger Stellhebel beschrieben, der den Weg in einen neuen Arbeitsalltag gut ebenen und mit begleiten kann. Es geht um die veränderten Arbeitsbedingungen in der Zusammenarbeit, die weiterhin den Abstands- und Hygieneregeln unterliegen. Frau Silvia Colmenero, Psychologin und Fachspezialistin für betriebliches Gesundheitsmanagement bei der Helsana gibt Hinweise, wie Information und Kommunikation im Unternehmen eingesetzt werden können, um Sicherheit und Orientierung zu geben.
Lesen Sie hier den Beitrag in HR Today

Kadertraining meint dazu:

Es ist gerade für Menschen, die jetzt Stellen suchen und sich anschliessend in eine neue Umgebung einfinden müssen, eine gute Frage: «Wie sieht das im Unternehmen mit den neuen Arbeitsbedingungen aus»?

Wir ermutigen die stellensuchenden Personen diese Frage zu stellen und sich offen zu zeigen. Die Situation kann von Unternehmen zu Unternehmen ganz verschieden gehandhabt werden. Nicht nur die virtuellen Bewerbungsinterviews zeigen eine neue Art des Umgangs miteinander. Es kann sehr hilfreich sein, sich im gesamten Bewerbungslauf darauf einzustellen, dass die Unternehmen selbst noch lernen, mit der neuen Situation umzugehen. Wenn die Informationen nicht gleich effizient und schnell sind oder die Kommunikation nicht ganz klar ist, bleiben Sie freundlich und fragen Sie nach.

Unser Tipp:

Einige Firmen werden länger brauchen als andere, um sich nach der Krise wieder gut aufzustellen. Doch der Wettbewerb um die besten Talente geht weiter. Bereiten Sie sich darauf vor, dass Sie möglicherweise in ihrem Bewerbungsprozess ein «Kennenlernen aus der Ferne» haben werden. Dem folgt dann möglicherweise ein remote Onboarding und virtuelle Meetings zum Einstieg in die neue Stelle. Signalisieren Sie schon gleich bei den Bewerbungen, dass Sie auf solche Schritte vorbereitet sind.

Lernen und Trainieren in der virtuellen Welt

Nadja Ziehe ist bei Netzwerk Kadertraining als Corporate Entrepreneur für die Geschäftsentwicklung mit verantwortlich. Sie gestaltet neue Kurse und führt sie auch durch. Sie kann Menschen in ihren Lern- und Veränderungssituationen sehr schnell erfassen und die richtigen Schritte entwickeln.

In den virtuellen Kursen hat sie spannende neue Erfahrungen gesammelt, die sie mit uns teilt. Sie kann davon berichten, dass Menschen, die auf der Stellensuche sind, sich mit sich selbst und ihrem Potenzial auseinander setzen. Wenn das dann noch verknüpft wird, mit dem Lernen in und an der virtuellen Welt, steigt die Lernkurve enorm an.

Kurz und knapp die Erkenntnisse:

  • Die Angst, dass man in virtuellen Kursen keine Verbindung untereinander hat, hat sich nicht bewahrheitet.
  • Heute funktioniert modernes Recruiting mit einer Vielzahl digitalen Tools, die man für sich nutzen kann.
  • Im virtuellen Kurs werden Metakompetenzen für den Umgang mit den verschiedenen Tools in der virtuellen Welt vermittelt.
  • Die Arbeit in der Gruppe, um voneinander, miteinander und füreinander zu lernen, wurde sehr aktiv von den Teilnehmenden genutzt. Die Erfahrungen war für alle positiv

Hier mehr im Video

Arbeit im Homeoffice findet zunehmend Akzeptanz bei Führungskräften

Arbeit im Homeoffice findet zunehmend Akzeptanz bei Führungskräften

Die Mehrheit der Führungskräfte im DACH-Raum hat während der Coronakrise gute Erfahrungen mit der Arbeit im Homeoffice gemacht, wie eine Sonderbefragung im Rahmen des Manager-Barometers der Personalberatung Odgers Berndtson ergeben hat.

So erwarten 89 Prozent der rund 1500 Managerinnen und Manager, die an der aktuellen Befragung teilgenommen haben, in Zukunft mit einem deutlichen Anstieg der Homeoffice-Regelungen in ihren Unternehmen. Grund hierfür ist unter anderem die höhere Effizienz im Homeoffice, welche rund die Hälfte der teilnehmenden Führungskräfte bei sich beobachten. Die Aufrechterhaltung der informellen Kommunikation mit den Mitarbeitern wird als die grösste Herausforderung bei der Führung aus dem Homeoffice empfunden.

Lesen Sie hier die Zusammenfassung in der werbewoche.
oder ganz unten im Beitrag gleich die gesamte Studie

Netzwerk Kadertraining meint dazu:
Da wir seit mehreren Jahren bereits virtuell miteinander arbeiten, können wir die in der Umfrage herausgearbeiteten Aussagen durchwegs bestätigen.
So gibt es auch für uns Arbeiten, die sich in der ungestörten Umgebung des Homeoffice effizienter erledigen als im gemeinschaftlich genutzten Raum oder aber Besprechungen, die sich nicht virtualisieren lassen.

Mit viel Übung, Wertschätzung untereinander und vor allem Kommunikation über die zu wählenden Formate und Kanäle nutzen wir die Vorteile beider „Welten“.

Dieses Wissen konnten wir während der Corona-Zeit nahtlos an die Teilnehmenden unserer Kurse und Coachings weitergeben und so eine gute Basis und ein Training biten für Stellensuch- und Bewerbungsprozesse, ob in Präsenz oder virtuell.

Eine Kursteilnehmerin – Frau Joana Dos Santos Ferreire, Spezialistin für Digital Marketing und Education bringt das in unserer Interview-Reihe Karriere-Power auf den Punkt:

Manager-Barometer Sonderbefragung „Corona“
Befragung des Odgers Berndtson Executive Panels in Deutschland,
Österreich und der Schweiz

sonderausgabe-managerbarometer-corona

Studie Social Media Marketing 2020: LinkedIn und Instagram im Hoch

Studie Social Media Marketing 2020: LinkedIn und Instagram im Hoch

Soziale Medien sind längst vom Hype zur Normalität geworden und werden von Menschen und Unternehmen gleichermassen genutzt und akzeptiert. Dabei verändert sich die Welt der sozialen Netzwerke ständig. Jährlich gibt eine Studie der Bernet Relation AG aus Bern/Zürich, Aufschluss darüber, welche Social-Media-Plattformen für Unternehmen im Fokus stehen, wenn es um Online-Marketing geht. Die wichtigsten Erkenntnisse des Social Media Marketing Report finden Sie im Blog-Beitrag von Bernet Relation.

Netzwerk Kadertraining meint dazu:
Es ist spannend zu lesen, welche Kanäle am meisten genutzt werden und so für Unternehmen und Mitarbeitenden einen Nutzen generieren. Gerade wenn Menschen auf der Stellensuche sind, dürfen sie sich mit den Social Media Kanälen auseinander setzen. Das Wissen, dass die Unternehmen auf Linkedin setzen, kann sehr gut dazu genutzt werden, das eigene Profil auf Linkedin besser zu pflegen. Sich die Firmenprofile anzuschauen und vielleicht auch so Kontakten zu knüpfen. Alles was dazu beitragen kann, sich dem Wunschunternehmen und der Wunsch-Stelle zu nähern, sollten Sie tun. Warten Sie nicht ab, bis man Sie findet, zeigen Sie sich!

"Adieu, liebes Büro" - wird das Homeoffice das schicke Büro verabschieden?

„Adieu, liebes Büro“ – wird das Homeoffice das schicke Büro verabschieden?

Mit einem schicken Bild des Modellbüros aus den Zeiten, als das Büro noch einen höheren Stellenwert hatte, beginnt im NZZ Feuilleton der Artikel über den Nachruf auf das Büro. Die Geschichte des Büro vom Beginn bis zur Cloud – eine schöne und lesenswerte Zusammenfassung.

Lesen Sie hier den kompletten Artikel von Claudia Mäder im Feuilleton der NZZ.

Netzwerk Kadertraining meint dazu:

Vielleicht kommt der Nachruf zu früh. Wir können uns vorstellen, dass gerade die Menschen, die jetzt Stellen suchen, verunsichert werden. Was kann es bedeuten, wenn er Ruf nach Homeoffice immer lauter wird. Wie kann dann Einarbeitung und der Ausbau des internen Netzwerkes und das bekannt werden mit den Kollegen aussehen?

Wir wünschen uns auch einen guten Mix zwischen den Möglichkeiten miteinander im Büro und miteinander im Homeoffice zu arbeiten. Der wichtige Aspekt ist, das es ein miteinander arbeiten gibt und die Kommunikation gut den Regeln der virtuellen Welt folgt.

Wenn Sie aktuell auf der Stellensuche sind, scheuen Sie sich nicht zu telefonieren oder anzubieten, über Skype ein Gespräch zu führen. Machen Sie schon klar, dass Sie sich in der neuen, virtuellen Welt gut zurechtfinden.

Wird geladen...