Suche

6 gute Gründe, den Arbeitsmarkt im Jahr 2020 optimistisch zu sehen

Das Magazin Panorama ist für uns eine wichtige Quelle für Informationen zu Berufsbildung, Berufsberatung und Arbeitsmarkt.

Dort findet sich die Zusammenfassung eines Artikels der westschweizer Wirtschaftszeitung L’Agefi, wonach die weitere Zunahme der Nachfrage nach Fachkräften Auswirkungen hat auf Job-Mobilität, Lohnvorstellungen und neuen Kompetenzbereichen:

Im Jahr 2020 wird laut dem Swiss Job Index und dem von der Personalvermittlungsfirma Michael Page/PageGroup erstellten Employment Confidence Index die Nachfrage nach Fachleuten auf dem Schweizer Arbeitsmarkt weiterhin steigen. Dies ist einem französischsprachigen Artikel von Agefi zu entnehmen. Sechs positive Hinweise werden angesprochen. Zum Beispiel steigt die Nachfrage nach Fachleuten (in verschiedenen Bereichen mit einer zweistelligen Wachstumsrate, so etwa 16% für Informatik) und übersteigt das Angebot in Branchen wie IT, Infrastrukturmanagement oder Logistik. Die Anwärter/innen sind überwiegend zuversichtlich, was ihre Karriereaussichten angeht. Ausserdem steigt die Nachfrage nach neuen Kompetenzen, besonders in künstlicher Intelligenz oder Ökologie.

Die Übersetzung ins Deutsche hat für uns Deepl übernommen:

Der Swiss Job Index und der PageGroup’s Job Confidence Index identifizieren sechs Hauptgründe, um den Schweizer Arbeitsmarkt im Jahr 2020 optimistisch zu sehen.

Im Jahr 2020 wird die Nachfrage nach Fachkräften auf dem Schweizer Arbeitsmarkt laut PageGroup’s Swiss Job Index und Job Confidence Index weiter steigen. Und das ist nicht die einzige gute Nachricht. Entdecken Sie die sechs Gründe, die für den Schweizer Arbeitsmarkt im Jahr 2020 optimistisch sind.

1. Die Zahl der Stellenausschreibungen in der Schweiz ist im Vergleich zum Vorjahr (Dezember 2018 – Dezember 2019) um 8,4% gestiegen.

Laut Michael Pages Swiss Job Index (Dezember 2019) wachsen viele Berufe mit zweistelligen Raten und liegen über dem nationalen Durchschnitt. Das jährliche Wachstum der Zahl der Stellenausschreibungen für IT-Jobs betrug 16,0%.

2. Die Nachfrage übersteigt das Angebot für viele Spezialistenpositionen

Insbesondere IT-Funktionen, Facility Manager und Bauinformatiker sowie Planungs- und Logistikspezialisten werden immer stärker nachgefragt. Die starke Nachfrage nach IT-Experten wird durch die anhaltenden digitalen Transformationsprogramme von Organisationen in allen Sektoren, insbesondere im Finanzdienstleistungssektor, angetrieben. Die Nachfrage nach Logistik- und Planungsexperten wird durch das signifikante Wachstum des Online-Handels angetrieben. Die Zunahme der Beschäftigungsmöglichkeiten für Immobilienspezialisten wird durch die Nachfrage nach neuen Immobilienentwicklungs- und Wiederaufbauprojekten angetrieben.

3. 50 % der Bewerber erwarten, dass sie innerhalb von drei Monaten eine Stelle finden, wie aus dem PageGroup Job Confidence Index (Q4 2019) hervorgeht.

Von diesen Kandidaten sind drei Viertel bereit, vorübergehend oder auf Interimsbasis zu arbeiten. Ihre Hauptmotivation besteht in der Möglichkeit, diese Art von Stellen in feste Stellen umzuwandeln oder neue Fähigkeiten zu erlernen, um ihre Chancen auf eine feste Stelle an anderer Stelle zu verbessern.

4. Die Erwartungen an das Gehalt sind gestiegen

Zwei Drittel der Bewerber erwarten laut PageGroup’s Q4 2019 Job Confidence Index eine Gehaltserhöhung von 5% oder mehr, und 81,9% sagen, dass dies ein wichtiger Faktor bei der Wahl ihres nächsten Arbeitgebers ist.

Aber Geld ist nicht die einzige Motivation. Drei Schlüsselfaktoren überwiegen die Gehaltserhöhung: gute Arbeitsbeziehungen zu Vorgesetzten und Kollegen (97,2%), die Arbeit in einem sozial verantwortlichen Unternehmen (85,9%) und der Zugang zu Schulungen (85,6%).

5. Stellenangebote für Finanz-Positionen nehmen zu

Unternehmen investieren in Stellenausschreibungen im kaufmännischen Bereich. Je höher die Investitionen in finanzrelevante Arbeitsplätze sind, desto größer ist das Vertrauen der Unternehmensleiter in einen erhöhten Nachfrage- und Einkommensfluss. Die Zahl der offenen Stellen im kaufmännischen Bereich ist in der Schweiz insgesamt um 8,5% im Vergleich zum Vorjahr gestiegen – insbesondere in spezialisierten Branchen wie Pharma, Medizinaltechnik und IT.

6. Der Greta-Effekt: Die Nachfrage nach neuen Fähigkeiten nimmt zu

Arbeitsplätze, die Fähigkeiten im Bereich der künstlichen Intelligenz erfordern, wurden zum Beispiel erstmals 2019 im Swiss Job Index von Michael Page aufgeführt. Die Kluft zwischen Nachfrage und Angebot an qualifizierten Kandidaten ist so groß, dass die Unternehmen aktiv nach AI-Praktikanten suchen, in der Hoffnung, diese Art von Talent so früh wie möglich in ihrer Karriere zu sichern.

Auch ein „Greta-Effekt“ zeichnet sich ab. Die Stellenangebote im Bereich „Ökologie“, zum Beispiel für Umweltwissenschaftler, haben in den letzten zwölf Monaten – also seit der Medienberichterstattung von Greta Thunberg – deutlich zugenommen.